Ihr Erfolg ist unser Ziel

FMH will Ärzten Datenaustausch erleichtern

Wichtiger Austausch von Informationen soll gezielt stattfinden Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweizer Praxislandschaft stetig voran. Der grosse Dachverband der in der Schweiz arbeitenden Mediziner, Foederatio Medicorum Helveticorum (FMH), hat sich bezüglich des Themas etwas überlegt. In Gremien sollen Verbesserungsvorschläge für ein einheitliches Konzept erarbeitet werden. Somit soll den Medizinern im Praxisbereich unnötiger administrativer Aufwand e...

Wenn der Körper zu Stein wird

Bis vor Kurzem galt die Autoimmunkrankheit Sklerodermie oder systemische Sklerose als unheilbar. Neu gewonnene Kenntnisse aus einer internationalen Studie lassen nun Hoffnung auf einen möglichen Behandlungsweg aufkeimen.  Symptome Diese seltene Krankheit kann grundsätzlich sowohl Haut (Sklerodermie) als auch Organe (systemische Sklerodermie) befallen. Folgen sind die allmähliche Verdichtung des Bindegewebes und Durchblutungsstörungen aufgrund veränderter ...

Qualität geht vor

Um die Lebensqualität nach einer Hüft- oder Kniegelenksimplantation zu erhöhen, haben  Kantone und Fachverband gemeinsam entschieden, ein Qualitätssicherungssystem einzuführen. Man möchte dadurch die momentane Vorgehensweise modifizieren um ein besseres Endergebnis zu erreichen.    Umfrage zur Qualitätsermittlung Wie die invasiven Eingriffe an den Hüft- und Kniegelenken den Alltag der Patientinnen und Patienten beeinflussen, so...

Herzrhythmusstörungen: MRI-Linac

Seit kurzem steht dem Universitätsspital Zürich ein MRI-Linac-Gerät zur radiologischen Behandlung von Tumoren zur Verfügung. Diese neue Apparatur kombiniert Bildgebung und Strahlentherapie und ermöglicht durch die Live-Verfolgung der Ziele im Körper eine höchst präzise Bestrahlung zur lokalen Zerstörung von Gewebe.     Mehrzweckapparat Der Linearbeschleuniger war anfänglich für die Tumorbehandlung entwickelt worden, d...

Der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen in der Schweiz

Der jüngste Bericht des BFS ist alarmierend über den Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen in der Schweiz.  Während in den meisten Nachbarländern der Trend rückläufig ist, nimmt in der Schweiz das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu. Der unerklärliche Anteil der Lohndifferenz zwischen Männern und Frauen stieg um 2 Prozentpunkte. Kurz gesagt, die Lohndiskriminierung von Frauen nimmt zu.    Ein gr...

Stroke-Behandlung von A bis R

Von der Aufnahme im Notfall bis hin zum Rehabilitationsprozess ermöglicht das Luzerner Kantonsspital (LUKS) als einziges Schweizer Spital seinen Schlaganfallpatienten die gesamte Versorgung innerhalb des Stroke Centers.   Zentren für hochspezialisierte Medizin Bei einem Schlaganfall oder einer Hirnblutung kann jede Sekunde entscheidend sein. Da es sich bei Hirnschlägen manchmal um komplexe Fälle handelt, bedarf es speziell geschulten ärztlichen sowie pflege...

Ausgezeichneter Gynäkologe

Der seit 2008 in Zürich tätige Arzt Prof. Dr. Possover erhielt vor Kurzem die höchstmögliche Auszeichnung, die ein Arzt in den USA im gynäkologischen Bereich erhalten kann, den „ Harry Reich Award“. Verliehen wurde ihm dieser für sein grosses Engagement für die Behandlung von, sowie in der Forschung und Lehre zu, Endometriose. Dies ist keinesfalls der erste Preis, der dem 56- Jährigen zugesprochen wurde. Bereits im September letzte...

Fokus auf Jobsuche in der Schweiz

Für viele stellt sich die Frage: Wie findet man hier in der Schweiz eine Stelle?  In der Schweiz einen Job zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Die Stellensuche kann länger und komplexer sein als erwartet!  Eine mühsame Suche  Die meisten Stellenangebote in der Schweiz werden in Jobbörsen veröffentlicht, die bekanntesten sind Indeed, Jobup oder Jobs.ch.... Leider können viele Bewerbungen in der Schweiz und auf der ganzen Welt unbeantwortet b...

Der heilende Stress

Noch immer leiden Millionen von Menschen unter chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Doch nun haben Forscher einen neuen Abwehrmechanismus entdeckt, dessen Existenz möglicherweise neue Therapiemethoden zur Folge haben könnte. Die Entdeckung ergab sich im Laufe einer internationalen Studie, an der die Universität Bern und das Inselspital, Universitätsspital Bern, beteiligt waren.    Stress wird in unserer Gesellschaft als negativ angesehen. Im Zusammen...

La génomique médicale à Genève

Im Februar 2019 wurde in Genf ein Genomzentrum eröffnet. Dieses Zentrum bietet Patienten mit seltenen Krankheiten, deren Ursachen oft genetisch bedingt sind, eine präzisere Diagnose und eine personalisierte Betreuung. Nach Angaben des Universitätsspitals Genf (HUG) haben in der Schweiz rund 500'000 Menschen einen Einsatz, von dem im Jahr 2000 weniger als einer betroffen war. Diese Menschen besuchen oft viele Gesundheitseinrichtungen, bevor eine Einrichtung die Symptome ihre...