Prävention und Therapie von Atherosklerose und –thrombose werden in der Schweiz durch die Arbeitsgruppe Lipide und Atherosklerose AGLA gefördert. Sie gehört der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie SGK an und richtet sich an Fachpersonen. Jährlich wird ein Meeting veranstaltet – in den letzten Jahren wurden dort Awards für Grundlagen- und klinische Forschung vergeben. Der „Swiss Lipid Research Award 2016 / 2017“ beispielsweise ging an einen Arzt des Universitätsspitals Zürich für die Erforschung des Zusammenhangs von Retinagefässen mit Hypercholesterolämie. Konkret stellten er und seine Mitautoren bei der Anwendung einer Analyse, welche auf den Einsatz flackernden Lichts zurückgreift, eine geringere Erweiterung retinaler Arteriolen bei Personen mit Hypercholesterolämie im Vergleich zu gesunden Personen fest. Demnach könnte das eingesetzte Analyseverfahren zur Erkennung von Personen mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko eingesetzt werden, folgern die Autoren.

 

Die AGLA stellt jedoch auch einen Risikorechner zur Verfügung, der das Hirnschlag- oder Herzinfarktrisiko in den nächsten zehn Jahren berechnet. Zudem publiziert sie Empfehlungen zu verschiedenen Themen wie beispielsweise zur Ernährung bei kardiovaskulären Risikofaktoren.

 

Quellen: 

https://bit.ly/2FNcLw7 | https://bit.ly/2E7CDRR | https://bit.ly/2QuO1g8

https://bit.ly/2DPkE1g | https://bit.ly/2QrEXsq | https://bit.ly/2r8PScm