Farben im Lebenslauf treffen auf geteilte Meinungen: Während der grosse Teil von Personalverantwortlichen sich dazu negativ äussert, halten andere eine Farbgebung in Ausnahmefällen für sinnvoll. 

Wo sind Farben angebracht?
Farben in Lebensläufen sind nicht immer angebracht. Bevor man sich nun dafür entscheidet, sollte man sich überlegen, wie Farben auf den entsprechenden Personaler wirken. Allgemein ist man eher skeptisch, ob eine bunte Bewerbung beim Personalverantwortlichen den gewünschten Effekt erzielt. Jedoch kann ein gefärbter CV durchaus einen positiven Effekt erzielen. 
Nun ist aber die grosse Frage, wo es angebracht ist Farben zu verwenden und wo nicht. Hierfür gibt es keine klare Antwort, sondern es liegt im eigenen Ermessen. Wünscht der Arbeitgeber Kreativität? Legt er Wert auf soziale Entfaltung oder Differenzierung? Dann machen sich Farben gut. Ist er jedoch eher an Selbstdisziplin interessiert, ist es eine gute Idee, auf Farben zu verzichten.

Worauf ist zu achten, wenn man sich für einen bunten Lebenslauf entscheidet?

  • Anpassung an die Unternehmung: Nicht jede Farbe passt auch für jedes Unternehmen. Bei dem Farbschema sollte darum unbedingt auf gegebene Präferenzen geachtet werden. Ist die Webseite in blau gehalten, macht es sich gut, die eigene Bewerbung dementsprechend auch so zu gestalten. Dies kann dem Personalverantwortlichen den Eindruck vermitteln, dass man sich speziell auf die Stelle vorbereitet hat.
  • Nicht übertreiben: Eine überladener CV macht sich in keinem Fall gut. Dies wirkt schnell unprofessionell und unsauber. Farben in einem gewissen Mass können Botschaften vermitteln. Übertreibt man es aber, kann beim verantwortlichen Personaler nicht der gewünschte Effekt erzielt werden.
  • Farbwahl: Die Farbwahl sollte gut überdacht werden. Neben der Anpassung an das Unternehmen sind einige Farben besser und einige weniger gut zu verwenden. Mehr dazu im nächsten Punkt. Des Weiteren ist das Bewerbungsfoto zu beachten. Ist dies in den Farben (Kleidung, Hintergrund usw.) sehr unterschiedlich zum Rest der Bewerbung, wirkt der CV schnell wie ein bunter Papagei. Es ist wichtig, dass alle Farben im Einklang mit dem ganzen Design stehen.
  • Papier und Text: Eine Studie im Jahre 2010, durchgeführt von Jan Arnuld, Lisa Tegner und Yunn Larssen , ergab, dass Bewerber, die buntes Papier verwenden, weniger zum Interview eingeladen werden als solche, die Weisses nutzen. Auch die Textfarbe spielt eine wichtige Rolle. Hier sollte immer schwarz oder ein dunkles grau genutzt werden.

Aussagen und Wirkung der Farben:
L. Labrecque und G. Milne bewiesen 2012 in einer Studie, dass man Farben unterbewusst mit bestimmten Ereignissen und Gefühlen verbindet. Es ist also möglich, dem Personalverantwortlichen vor dem Lesen der Bewerbungsmappe unterbewusst Signale zu senden. Blau vermittelt Kompetenz und Zuverlässigkeit. Gelb oder rosa können Ehrlichkeit und Bodenständigkeit aussagen. Rot und orange stehen für Mut und Temperament. Violett hingegen strahlt Extravaganz und Attraktivität aus.

Quellen:
https://bit.ly/32MvZsD
https://bit.ly/2JlILXu
https://bit.ly/2NgcRwA

Hinterlasse einen Kommentar: