Im Gesundheitswesen der Schweiz hat Qualität einen aussergewöhnlich hohen Stellenwert, wie Clickjob erst kürzlich in einem Blogbeitrag zur Erarbeitung eines Behandlungspfads zwecks optimaler multiprofessioneller, interdisziplinärer Zusammenarbeit aufgezeigt hat ("Koordiniert zum Ziel"). Die dort erwähnte Schweizerische Akademie für Qualität in der Medizin SAQM ist nicht die einzige nationale Organisation, die sich mit der Thematik beschäftigt – auch der Nationale Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken ANQ tut dies.

 

Nun hat der ANQ Zahlen zu Infektionsraten bei zwölf verschiedenen Operationen veröffentlicht. Bei der Infektionsrate handelt es sich um eine Messgrösse, die dereinst als Kriterium für die Zulassung von Operateuren hinzugezogen werden könnte, wie Clickjob ebenfalls in einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag berichtete ("Mindestfallzahlen - auch ambulant?"). Ganze 168 Kliniken und Spitäler der Schweiz nahmen an der Erhebung teil. Seit 2011 publiziert der ANQ diese Zahlen und bei sieben der zwölf Eingriffe wird ein Rückgang der Infektionsrate festgestellt. Ein Beispiel hierfür ist ein wirbelsäulenchirurgischer Eingriff, die Laminektomie mit Implantat: Sie lag im aktuellsten Erhebungszeitraum bei 2.5%. Auch bei der elektiven Hüftgelenksprothese ging die Infektionsrate zurück: Sie lag im aktuellsten Erhebungszeitraum bei 1.1%.

 

Orthopädie-Vakanzen in der Schweiz: https://www.clickjob.ch/orthopaedie-und-traumatologie

 

Quelle: https://bit.ly/2DBVKTC