Überzeugende Innovation

 

Die Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektorinnen und Spitaldirektoren (SVS) haben eine internationale Auszeichnung für ein innovatives Projekt erhalten. Die Jury der europäischen Vereinigung der Spitalmanager (EVKM) verlieh der SVS diesen Innovationspreis insbesondere aufgrund dreier Gesichtspunkte: Transportzeit, Kosten und Ökologie.

 

Schnell, kompakt und sauber

 

Beim Projekt handelt es sich um den Transport von Laborproben zwischen Spitälern mittels einer Drohne. Im konkreten Fall der beiden Tessiner Spitäler, um die es hier ging, wurde die Transportzeit so um bis zu 45 Minuten reduziert. Die CO2-Emissionen gingen um bis zu 90 Prozent zurück. Das eingesetzte Flugobjekt hat einen Durchmesser von 80 Zentimetern und kann mit bis zu zwei Kilogramm beladen werden und 20 Kilometer weit fliegen.

 

Anfang und Reifung

 

Bereits im März 2017 wurden erste Testflüge im Tessin durchgeführt. Um die hierdurch festgestellten Risiken der autonomen Flüge zu minimieren, wurde ein Verkehrsinformations- und Kollisionsvermeidungssystem in die Drohne implementiert. Einige wichtige Sensoren, wie jener zur Messung von Höhe und Beschleunigung, wurden zudem in doppelter Ausführung eingebaut. Sollten auf elektronischer Ebene alle Stricke reissen, wird die Öffnung eines Fallschirms ausgelöst. Durch Einsatz eines Infrarotsignals werden Punktlandungen möglich.

 

Im schweizerischen Stellendickicht eine Punktlandung machen?

www.clickjob.ch

 

https://bit.ly/2kPBvu3

https://bit.ly/2m3wkXu

https://bit.ly/2kZhvoK

https://bit.ly/2madCxh

https://bit.ly/2m528eJ

Hinterlasse einen Kommentar: